Sonntag, 8. April 2012

Hart aber roh


Die Wettervorhersage für Ostern ist ja nun nicht so berauschend; überall reichhaltige Niederschläge, mancherorts gar als Schnee- und Graupelschauer. Fröstel.


Da bleibt man lieber im Trockenen, verzichtet auf die Freilandsuche von Käfigeiern und guckt zu, wie es andernorts graupelt und schauert. Und stellt fest, dass es manche ganz schön hart trifft.

Und das, obwohl sie sich gar nicht im Freiland, sondern in geschlossenen Räumen aufhalten - trotzdem hat es geregnet wie aus Kübeln:
Im Live-Studio des lokalen Fernsehsenders "Epirus TV" wurde gerade über wirtschaftliche Entwicklung und Wachstum diskutiert, als sich ein strömender Regen aus Joghurt und Eiern auf den Moderator ergoss.


Österliche Niederschläge aus Eiern und Joghurt! Rohen Eiern, wohlgemerkt, keine hartgekochten Ostereier, eben drum hat's den Moderator ja so hart getroffen.

Womit er sich die - in Griechenland zur Politfolklore gehörende - Sauerei an fliegenden Naturprodukten eingebrockt hat? Ganz einfach: In den vergangenen Tagen war ein Mitglied der Neonazi-Gruppe Golden Dawn als Gesprächspartner ins TV-Studio eingeladen worden, nachdem zuvor 20 bewaffnete Vertreter dieser Gruppe eine Studentenversammlung in der Athener Universität gestürmt hatten. Worauf sich das Fernsehpublikum mit Joghurt und Eiern revanchierte. Da darf man als TV-Moderator halt kein Weichei sein.

Fröhliche Ostern.

Kommentare:

  1. "Freilandsuche von Käfigeiern" ist einfach grandios!

    AntwortenLöschen
  2. @ R@iner: Ha, das wollte ich auch grad schreiben :D

    AntwortenLöschen